Kategorien
Bücher: Tales of the Bard

Demon’s Law

Paedur, der Barde, überschreitet vorsichtig die unergründliche Kluft zwischen der Welt des Lebens und der des Todes.

Das Buch erschien 1988 bei Sphere.

„Gesetz des Dämons“

Es gibt eine Brücke zwischen zwei Welten, der des Lebens und der des Todes. Und Paedur, der Barde, Verfechter des Alten Glauben, überschreitet vorsichtig die unergründliche Kluft. Legenden erzählen von Völkern aller Rassen und Zeiten, die inmitten des leisen Waldes des Todes ein scheinbares Leben weiterführen; Könige und Bauern, Krieger und Priester, sie alle leben hier einen ewigen Abklatsch ihrer Tage in der Menschenwelt, vielleicht ohne zu wissen, dass sie tot sind, ihre Königreiche ausgelöscht, ihre Zeit längst vergessen.

Es gibt sogar eine Geschichte, dass Mannam, der Herr des Todes, absichtlich die besten aus der Menschenwelt für sich behält, die weisesten Könige, die mutigsten Krieger, die stärksten Magier, die sachkundigsten Barden, und sie selbst regiert.

Doch niemand kann es mit Sicherheit sagen, denn niemand ist jemals aus dem Land des Todes wiedergekehrt, um von dessen Wundern zu sprechen …

(Inhaltsangabe des Verlags, übersetzt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.